Rezension – Nachtwild – Gin Phillips

Gin Phillips
 
Titel: Nachtwild I Autor: Gin Phillips I Übersetzt von: Susanne Goga-Klinkenbeg I Band: Einzelband I Seiten: 304 I Ausgabe: Klappenbroschur I Preis: 15,90 I ISBN: 978-3-423-26196-8I Ersterscheinung: 29.03.2018 I Quelle: Verlag 

 

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit beim DTV Verlag herzlichst bedanken. 
 

Es ist ein herrlicher Tag und Joan besucht mit ihrem vierjährigen Sohn Lincoln den Zoo – da hört sie plötzlich Schüsse. Am Ausgang sieht sie Tote auf dem Boden liegen. Sie weiß nicht, ob die Polizei unterwegs ist, ob der oder die Täter noch in der Nähe sind. Als weitere Schüsse fallen, flüchtet sie mit Lincoln in ein leer stehendes Gehege. Das Leben ihres Sohnes hängt jetzt allein von ihr ab und davon, ob sie einen Weg finden wird, sie beide zu retten. Jedes Geräusch, jede Bewegung kann tödlich sein. Sie muss Entscheidungen treffen und Dinge tun, die sie nie für möglich gehalten hätte.

Der Klappentext hört sich nach einer umfassbaren und spannenden Geschichte an und diese haben wir auch bekommen.
 
Joan besucht mit ihrem Sohn, der gerade vier Jahre alt ist, den Zoo. Dies machen beide sehr häufig und gerne. Sie können dort abschalten und einfach den Tag genießen. Eines Tages befinden sie sich etwas außerhalb von den Zoogehege. Joan macht sich auf den Weg zum Ausgang, da der Zoo bald schließt, allerdings hört sich auf dem Weg komische Geräusche. Diese klingen wie Schüsse. Als sie sich dem Ausgangsbereich nähert, sieht sie tote Menschen auf dem Boden. Sie beschließt zu fliehen bzw. sich zu verstecken. Sie weiß nicht, was gerade eigentlich los ist, sind die Täter noch da? Wurde die Polizei verständigt und wie kann sie ihren Sohn retten? Dies müsst ihr auf jeden Fall selber lesen.
 
Der Anfang startet erst relativ ruhig. Die beiden sind im Zoo und es ist ein friedvoller Tag. Als der Wahnsinn beginnt, passiert alles Schlag auf Schlag. Joan ist natürlich verängstigt aber ihre größte Sorge gilt ihrem Sohn. Der kleine Mann hat natürlich auch Angst aber beweist immer wieder wie Tapfer er ist. Joan muss im Lauf dieser Geschichte wichtige Entscheidungen treffen, die sie nie für möglich gehalten hat. 
 
Ich finde die Thematik dieser Geschichte unfassbar spannend und auch erschreckend. Ein Amoklauf in einem Zoo. Vor allem ist das was in dem Buch passiert nicht einmal so weit von der Realität entfernt. Dadurch war der Thriller so erschreckend und manchmal war das alles echt nicht ohne. Dennoch hat ich immer wieder mit Joan so meine Probleme. Ich konnte zu ihr nicht diese Nähe aufbauen wie erhofft. Sie ist für mich immer wieder distanziert geblieben, was ich schade fand aber dennoch fand ich die Geschichte unfassbar spannend und erschreckend.
 


Ein erschreckend, reales und spannendes Szenario. Eine Geschichte, die genauso im echten Leben passieren kann und es dadurch nur noch aufwühlender für einen ist. 

3 COMMENTS

  1. Hallo liebe Mella!

    Ich fand den Klappentext recht spannend und habe das Buch deshalb auch schon ins Auge gefasst. Allerdings bin ich nicht so der Thriller Leser deshalb bleibt eine gwisse Skepsis. Nach deiner Rezi werde ich aber ganz sicher mal in die Leseprobe schnuppern. Bin gespannt, ob ich schneller mit Joan warm werde als du. Den protagonisten einer Story zu mögen finde ich nämlich imens wichtig!

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You Might Also Like