3 EngelRezensionRohwoltThriller

Rezension – Schwesterlein, komm stirb mit mir – Karen Sander

Karen Sander

 

 
Titel: Schwesterlein, komm stirb mit mir
Autorin: Karen Sander
Band: 1 von ?
Verlag: Rowohlt
Seiten: 400
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-499-24217-5
Ersterscheinung: 01.08.2013
Quelle: Verlag

 

 

Du hast mich vergessen. Doch ich vergesse nicht. 

Eine Frau wird in ihrer Wohnung umgebracht. Regelrecht abgeschlachtet. Hauptkommissar Georg Stadler fühlt sich an einen früheren Fall erinnert. Ein Serienmörder? Keiner der Kollegen glaubt daran: Denn für die erste Tat sitzt bereits ein Mann in Haft.
 
Stadler bittet eine Psychologin um Hilfe. Liz Montario hat im Vorjahr spektakulär eine Mordserie aufgeklärt. Sie sagt zu, obwohl sie selbst bedroht wird. Denn jemand schreibt ihr anonyme Briefe. Jemand, der sehr viel über sie weiß.
 
Es kommt zu weiteren Morden. Und Liz beginnt sich zu fragen: Ist hier wirklich ein Serienmörder am Werk? Oder ein Mörder, der einen Serienmörder spielt?
 
 
Ich bin zurzeit so in Thriller-Stimmung und da ich mir ja dieses vorgenommen habe, auch endlich Autoren zu lesen, von denen ich noch nichts gelesen habe, kam dieses Buch wie gerufen. Ich habe mich auf ein spannendes Buch gefreut, dieses habe ich aber nur teilweise erhalten.
In dem Buch geht es um einen grausamen Fall in dem Hauptkommissar Stadler ermittelt. Für diesen Fall holt er sich Hilfe von der Psychologin Liz, die ihm beim Täter unterstützen soll. Nur langsam ahnen beide, dass hier viel mehr hintersteckt als gedacht.
Stadler ist ein absoluter Frauenschwarm und hat auch so einiges am Laufen. Allerdings lebt er für seinen Beruf und würde hierfür alles machen um den Täter zu stoppen. Bei dem jetzigen Fall sind so viele Dinge, die ihm bekannt vorkommen aber dennoch passt hier etwas nicht ganz ins Schema. Deshalb holt er sich Liz mit ins Boot. Liz ist Psychologin. Allerdings ist sie ein total Wrack. Sie kommt mit vielen nicht klar und merkt auch zu spät, was hier eigentlich gespielt wird.
Ich war etwas überrascht, dass der Thriller komplett in Deutschland spielt. Mittlerweile mag ich das ja ganz gern aber die Autorin konnte mir diesen Flair einfach nicht rüberbringen. Die ganze Zeit dachte ich, wir sind irgendwo in Amerika in einer Kleinstadt. Außerdem waren mir zu viele Namen zu Englisch, etc. Dadurch hatte ich immer mehr das Gefühl in Amerika zu sein. Das fand ich ehrlich gesagt wirklich schade. Der Fall an sich war spannend und wirklich brutal. Klingt zwar makaber aber ich mag solche Thriller ja und war auch echt überrascht, weil nicht viele Frauen so brutal aber auch blutig schreiben. Dennoch konnte mich Liz nicht so richtig erreichen. Sie war für mich einfach nicht greifbar. Mit Stadler kam ich auf jeden Fall besser klar aber auch bei ihm fand ich manche Eigenschaften ein wenig übertrieben.

 Der Fall war spannend, brutal und blutig. Allerdings bin ich mit den Charakteren nicht so ganz warm geworden und auch die Schauplätze in Deutschland, wurden nicht richtig vermittelt. Man hat sich eher in einer Kleinstadt in Amerika gefühlt.
 
 
Cover: 5/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5
 
                       
 

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You Might Also Like